Aktuell

Im Rahmen des letzten Studienjahres besuchten die Studierenden der FakS 3A zusammen mit ihrem Klassenleiter Roland Kusche das Haus St. Elisabeth in Windischeschenbach, bei dem sie die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe hautnah erleben durften.

Die Studierenden des diesjährigen Abschlussjahrganges in der FakS 3A bekamen im Rahmen ihres Unterrichtes einen interessanten Besuch. Die Stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule Tirschenreuth, Frau Klaudia Kormann, stellte ihre spannende Arbeit bei der musikalischen Früherziehung von Kindern vor.

Den Studierenden der beiden Klassen des ersten Studienjahres eröffneten sich interessante Persepektiven in die sozialpädagogischen Arbeitsfelder der Heilpädagogik und der Jugendhilfe. Organisiert hatten diesen Projekttag am BSZ Neustadt die Praxislehrkräfte der Fachakademie OStR Johannes Gradl, FOLin Franziska Habermeier, FL Max Korndörfer, StD Roland Kusche und StR Felix Steiner, welche verschiedene Einrichtungen aus der Umgebung eingeladen hatten, um den Studierenden ihre Arbeitsfelder näher zu bringen. Damit sollte den Studierenden die anstehende Entscheidungsfindung, welches Vertiefungsgebiet sie für die kommenden Semester wählen sollten, erleichtert werden.

Zu einer besonderen Feier im kleinen Rahmen luden der Stellvertretende Schulleiter des BSZ Neustadt, StD Frank Eckstein, und der Leiter der Fachakademie für Sozialpädagogik, StD Roland Kusche, drei Studierende der Fachakademie ein, welche die verkürzte Erzieherinnenweiterbildung erfolgreich abschließen konnten.

Zum festen Bestandteil der Übungsfächer in der Fachakademie für Sozialpädagogik gehört die Übung Traumapädagogik. Auch in diesem Schuljahr hatten die meisten Studierenden aus den zwei Klassen des zweiten Studienjahres dieses Übungsfach gewählt.

Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes und die Schulsozialpädagogin Frau Katharina Eck vom BSZ Neustadt erläuterten den Studierenden des zweiten Studienjahres der Fachakademie für Sozialpädagogik und den Schüler:innen der Fachschule für Grundschulkindbetreuung die interessante Ausstellung zur Alkoholprävention mit dem Titel „Spass ohne Punkt und Koma“ .

 

 

Seit über 40 Jahren treffen sich die PMG-Lehrkräfte aller ostbayerischen Fachakademien einmal pro Jahr zur sogenannten PMG-Fachtagung. Dieses Mal waren die Lehrkräfte aus Landshut, Straubing, Zwiesel, Regensburg, Weiden, etc. das erste Mal in der über 40-jährigen Geschichte dieser Treffen an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt/ WN zu Gast.

 

Die Diakonie Weiden unterhält seit 28 Jahren ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Weiden. Eines von 350 Frauenhäusern in Deutschland, bei einem Bedarf von über 14.000 Häusern. Frau Nagy, Leiterin des Hauses und ihre Kollegin Frau Staudte, eine Erzieherin, stellten ihre Arbeit vor. Die Studierenden der FakS 2b waren voller Interesse, was sich durch viele Nachfragen zeigte.

 

Fünf Jahre dauerte von vielen die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher – nun wurden 39 Absolventinnen und Absolventen des 3. Studienjahres der Fachakademie verabschiedet. Familie und Freunde waren in die Aula des Gymnasiums Neustadt gekommen, um mit dem ersten doppelten Abschlussjahrgang Abschied zu feiern.

Mit einem bunt gemischten, kreativen Programm feierte die Fachakademie für Sozialpädagogik Neustadt/WN das 10-jährige Bestehen in der Aula des Gymnasiums Neustadt. Viele ehemalige Absolvent:innen und Gäste feierten zusammen mit den aktuellen Studierenden und Lehrkräften der FakS ein buntes Jubiläumsfest.

Mit dem neu geschaffenen Studierendenraum ist die Fachakademie Neustadt einem lang gehegten Wunsch von Studierenden nachgekommen. Schule sollte ein Erfahrungsort werden, an dem Studierende nicht nur Wissen beigebracht wird, sondern auch Können.

Den Verantwortlichen des BSZ Neustadt bot sich die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch in den Räumen der Zottbachmittelschule in Pleystein mit der bayerischen Staatssekretärin Anna Stolz (Freie Wähler) im Bereich Unterricht und Kultus. Begleitet wurde Sie von ihrem Parteikollegen MdL Tobias Gotthardt, seines Zeichens stellvertretender Ausschussvorsitzender für Bildung und Kultus im Bayerischen Landtag und der zuständigen Referatsleiterin im Kultusministerium, MRin Christine Hefer.

Die NSU-Morde. Zehn Tote. Ihre Namen verschwinden hinter denen des NSU-Trios. Noch unsichtbarer bleiben die Angehörigen der Ermordeten. Ein Berlineer Theaterprojekt stellt in der Stadthalle Fragen.

Projekt „fit4kids“ der FakS 3b

Beim Infoabend der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik begeisterten die Studierenden der beiden Studienjahre die Besucher mit Lichtobjekten, die sie im Rahmen des Kunst- und Werkpädagogikunterrichtes unter der Anleitung der Lehrkräfte Irene Fritz und Sabine Sailer selbst hergestellt hatten.

Yoga für junge Menschen und Studierende im erzieherischen Bereich war der Wunsch der Studierenden und das Ziel von Birgit Regner (Lehrkraft für Bewegungspädagogik), die dazu Personaltrainer Christopher Oellerich eingeladen hat . Für vier Klassen der FakS  hieß es das „Yogieren“ zu entdecken und zu entspannen.

BSZ goes Christkindlmarkt

 

Am 22. und 23.10.2022 nahm die FakS1a mit ihrem Lehrer Herrn Gradl und Frau Röckl an einer Fortbildung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in Kooperation mit der FakS Weiden teil.

Am Freitag, den 25.02. 2022 empfingen die PFG- Klasse sowie die Klasse FAKS 1b im Rahmen des Deutschunterrichts das Team der „jugen Luisenbrug“, das ihnen das Klassenzimmerstück „All das Schöne“ präsentierte.

Am 15.03.2022 besuchte Hasnain Kazim, ehemaliger Auslandskorrespondent des Spiegels und Spiegel Online und Autor, die Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt an der Waldnaab.

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus hat die Fachstelle des Landkreises „Demokratie Leben! Neustadt lebt Demokratie!“ diese Veranstaltung initiiert.

Obwohl die Auswirkungen der Corona Pandemie schulisches Leben immer schwieriger werden lassen, entschieden sich die Verantwortlichen der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik für die Durchführung eines Informationsabends zur Weiterbildung zur Erzieher:in.

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Neustadt an der Waldnaab (BSZ) hat es sich zur Aufgabe gemacht im Bereich der sozialen Berufe innovative Weiterentwicklungen zu unterstützen. Neben der bereits bestehenden Vielzahl von sozialen Ausbildungsberufen (z.B. Kinderpflege, Sozialpflege, Ernährung und Versorgung) wurde das Angebot seit 2013 auf dem Weiterbildungssektor um die Fachakademie für Sozialpädagogik und seit 2020 um die Pädagogische Fachkraft für Grundschulkindbetreuung erweitert. Um eine optimale Rekrutierung von zusätzlichen Bewerber:innen zu gewährleisten, entschloss man sich zu Beginn des Jahres 2020 einen umfangreichen Zertifizierungsprozess als Träger nach AZAV zu einzuleiten.

Regisseurin und Filmemacherin Mo Asumang beeindruckte die Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik mit ihrem Film „Die Arier“.

Unter dem Motto „Kids Workshops“ traten die Studierenden der Fachakademie im Anerkennungsjahr (FakS 3) im Bereich Musik- und Bewegungspädagogik in Kooperation mit zwei sozialpädagogischen Einrichtungen, dem Haus St. Elisabeth Windischeschenbach und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum St. Felix Neustadt an der Waldnaab.

Zum ersten Mal fand in der Realschulturnhalle Neustadt ein Musik- und Theaterabend der Fachakademie für Sozialpädagogik statt. Der Grippewelle zum Trotz entführten die Studierenden der beiden Studienjahre das anwesende Publikum in die Welt der darstellenden Künste.

Über 25 000  Titel warten in der Kinder- und Jugendabteilung der Regionalbibliothek Weiden auf den Besucher.  Zum Thema Inklusion zeigte den Studierenden der FakS 2 Ruth Neumann, Diplom Bibliothekarin, eine große Auswahl von lesenswerten Kinder- und Jugendbüchern.

Wenn sich die Nachfrage zu der neuen Qualifizierung für die Betreuung der Grundschulkinder in die Tat umsetzen lässt, dann kommt auf das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Neustadt einiges zu.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Neustadt/WN organisierten die Studierenden des zweiten Studienjahres der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik zum wiederholten Male eine Wichtelwerkstatt.

Zum Informationsabend der Staatlichen Fachakademie fanden viele Interessierte den Weg ans BSZ Neustadt/WN.

Beim diesjährigen Kunstgenuss in Weiden war die Staatliche Fachakademie im Alten Rathaus in Weiden wieder zahlenmäßig gut vertreten.

Im Rahmen der Woche der Nachhaltigkeit kamen 24 Schüler der 1. und 2. Klasse des benachbarten Förderzentrums St. Felix gerne zu Besuch bei Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik des BSZ Neustadt. Die Studierenden des zweiten Studienjahres bereiteten verschiedene abwechslungsreiche Stationen zu diesem Thema vor.

29 Absolventinnen und ein Absolvent haben ihre Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher an der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt/WN erfolgreich abgeschlossen.

Psychische Erkrankungen sind vielschichtig. Genauso vielschichtig war die Herangehensweise an die Thematik im PPH Unterricht.

Täglich kommen einige Studierende der Fachakademie an der „bunten Schule“ vorbei, aber ohne genau zu wissen, was sich pädagogisch hinter diesen Mauern abspielt. Ein Unterrichtsgang brachte Licht in das „Dunkel“.

Studierende der Abschlussklasse der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt probierten sich beim Kunstverein in den Räumen des Linda’s Weiden aus. Unter dem Motto „Kunst für alle“ versuchten sie im Rahmen eines Projektes interessierte Personen anzusprechen.

Am 02. Mai absolvierten die Studierenden der FakS 2 im Rahmen des Faches Praxis-, Methodenlehre und Gesprächsführung bei Hr. Gradl die abschließende praktische Einheit zum Projekt „Freunde“ durch die  „Freunde-Trainerin“ Monika Zeitler.

Wie schon im letzten Jahr, kehrten auch in diesem Jahr wieder ehemalige Studierende an die „Wiege ihrer Ausbildung zum Erzieherberuf“ zurück. In Workshops stellten sie den Studierenden der Studienjahre 1 und 2 ihre Arbeitsfelder vor, in denen sie aktuell als Erzieher tätig sind.

Im Rahmen der schulischen Ausbildung im Berufspraktikum machten es sich die angehenden Erzieherinnen der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt zur Aufgabe, das Arbeitsfeld der Arbeit mit Seniorinnen und Senioren zu erkunden. Dabei war man zu Gast im St. Michaels-Zentrum in Weiden.

Alexander Grundler, der Behindertenbeauftragte der Stadt Weiden, konnte in einem kurzweiligen Vortrag den Studierenden des Studienjahres 2 der staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik Neustadt viele wertvolle und auch sehr bedenkenswerte Informationen weitergeben.

Inklusion in Büchern – diese Thematik wählte eine Studierende des 2. Studienjahres der Fachakademie Neustadt im Rahmen der PPH – Vertiefung. Nach einer gelungenen Fachportfoliovorstellung durch die Studierende ging es in die Regionalbibliothek nach Weiden.

 

Die FakS 2 war im Montag, den 26.11.2018, mit ihrem Klassenleiter Hr. Gradl zu Gast im Waldkindergarten von Learning Campus in Weiden.

 

Am 22.11.2018 besuchten die Studierenden der FakS 2 mit ihrem Klassenleiter Hr. Gradl das Thomas-Wiser-Haus in Regenstauf. Das Thomas-Wiser-Haus ist ein Kinder- und Jugendheim, welches sich durch seine unglaubliche Vielzahl an möglichen Betreuungsangeboten auszeichnet.

Bei der diesjährigen Informationsveranstaltung der Staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik gingen die Verantwortlichen einen neuen Weg. So fand der Unterricht an diesem Tag in beiden Studienjahren in Form eines Projekttages statt, um eine sinnvolle Vorbereitung zu gewährleisten. Die abschließende abendliche Infoveranstaltung wurde nicht wie gewohnt im Januar, sondern diesmal schon im November durchgeführt.

Beim diesjährigen Kunstgenuss in der Weidener Innenstadt präsentierten sich Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt erstmalig einem breiten Publikum. Unter der Anleitung von Kunst- und Werkpädagogin Sabine Sailer beeindruckten sie die vielen Besucher in den Räumen des Alten Rathauses in Weiden mit ihrem Können.

31 neue Studierende in der Fachakademie hatten an einem Team- und Kreativtag die Möglichkeit Ihre 26 Mitschüler des 2. Studienjahres kennenzulernen. In gemischten Kleingruppen gelang dies sehr schnell und mit viel Spaß, da gemeinsam ein fachliches Ziel aus der Werkpädagogik verwirklicht werden sollte.

Im Rahmen des Unterrichtsfachs Pädagogik / Psychologie / Heilpädagogik behandeln die Studierenden den Bereich der Verhaltensauffälligkeiten, wie etwa das Thema Aggressivität. Hier ist es wichtig, Definitionen und Formen zu kennen aber auch adäquat auf Kinder mit aggressivem Verhalten einzugehen.

 Bild1

„Freunde sind kostbar, weil man sie nicht kaufen kann.“ (Helme Heine)

Die Studierenden der FakS 1 absolvierten im Rahmen des Faches Praxis- und Methodenlehre und Gesprächsführung bei Herrn Gradl eine zweitägige Fortbildung durch die zertifizierte FREUNDE-Projekt-Trainerin Frau Zeitler, Leiterin des katholischen Kindergartens in Tirschenreuth.

„Kamera läuft.“ ruft eine laute Stimme im zweiten Stock des Schulhauses, gefolgt von den bekannten Anweisungen „Ruhe am Set! Und Action!“. Die Lage ist eindeutig: hier wird ein Film gedreht und die Studierenden im ersten Ausbildungsjahr der Fachakademie für Sozialpädagogik sind die Hauptdarsteller.

Das Schulprojekt „Rollparcours und Dunkelcafé im Jugendzentrum Weiden“ haben auch in diesem Schuljahr 25 Studierende der FakS 1 mit ihrer Lehrkraft Elke Kusche und drei Referendaren besucht.

 

Am Freitag, den 21.06.2018, war die FakS 1 zusammen mit ihrem PMG-Lehrer Hr. Gradl im SOS-Kinderdorf in Immenreuth zu Gast.

Im letzten Jahr in ihrer Erzieherausbildung traten die Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik in Kontakt mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum St. Felix in Neustadt an der Waldnaab, um für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen verschiedene Workshops aus dem Fachbereich Musik- und Bewegungspädagogik zu planen. Der Schulleiter des Förderzentrums, Sonderschulrektor Rainer Hetz, nahm mit seinem Lehrer-Team die Kooperationsidee von Seiten des Beruflichen Schulzentrums mit den Lehrkräften  Maria Ahlemeyer und Roland Kusche mit ihren Studierenden gerne an.

„Als Paul übers Meer kam“ war für die Studierenden  der beiden Studienjahre der Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt und die Studienreferendare ein sehenswerter Film.

Beim erstmaligen Erziehertag, den die Staatliche Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt veranstaltete, berichteten ehemalige Absolventinnen der Schule von Erfahrungen in ihren Arbeitsfeldern.

In einem dreitägigen Unterrichtsprojekt machten sich die Studierenden des ersten Studienjahres der Fachakademie für Sozialpädagogik zusammen mit einigen Lehrkräften auf die Suche nach Werten, die für unser Leben wichtig sind.

 

Am Dienstag, den 06.03.2018, besuchte die Referentin Lisa Löffler, eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Ausbildung die Klasse der FakS II.

Nach einem ersten Besuch des AWO Kindergartens Regenbogenland in Altenstadt an der Waldnaab im Herbst 2017, bei dem die Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik im Rahmen eines Praxisprojekts der Fachbereiche Musik- und Bewegungspädagogik eine Kleingruppe von Kindern mit einer Einheit zum Thema „Herbst“ zum Singen und Tanzen aufforderten, folgte ein zweiter Besuch in der Woche vor den Faschingsferien, den die Studierenden des 1. Studienjahres  in Eigenregie planten und durchführten. Es war schnell klar, dass es jahreszeitlich passend eine Einheit zum Fasching werden sollte.

Mit viel Herzblut präsentierten sich die Studierenden und Lehrkräfte der staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik beim diesjährigen Informationsabend.  Schon beim Hineingehen ins Gebäude verzauberten Lichtobjekte  das Schulhaus und ihre Besucher und hießen die Gäste herzlich willkommen. So wurde allen anwesenden Interessenten eine familiäre und herzliche Atmosphäre vermittelt.

In Kooperation mit dem Kreisjugendring Neustadt/WN in Person von Geschäftsführer Martin Neumann  veranstalteten die Studierenden des zweiten Studienjahres der Fachakademie für Sozialpädagogik das Projekt Wichtelwerkstatt am dritten Adventssamstag in den Räumlichkeiten des Beruflichen Schulzentrums Neustadt/WN.

Über 60 Grundschüler, in zwei Gruppen geteilt, konnten sich in fünf Workshops, die Studierende im zweiten Studienjahr der Staatlichen Fachakademie Neustadt vorbereitet haben, über Kinderrechte informieren. Die UN – Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der UN Generealversammlung angenommen. Diese Tatsache vertieften die Studierenden im Unterricht bei Studiendirektorin Elke Kusche und den Studienreferendaren.

Das Lehrerteam der Fachakademie für Sozialpädagogik Neustadt/WN machte sich im Rahmen einer zweitägigen schulinternen Lehrerfortbildung auf den Weg ins oberfränkische Bamberg. Hauptthema der diesjährigen SchiLF war die intensive Auseinandersetzung mit der Inklusion im Behindertenbereich. Zu diesem Zwecke besuchte das Team die Offene Behindertenarbeit der  Lebenshilfe Bamberg e.V. Begrüßt wurde das Team vom Diplompädagogen Michael Hemm, der als Leiter der OBA  die langjährige und erfolgreiche Arbeit seines Teams eindrucksvoll vorstellte.

Im Rahmen des Unterrichts im Fach Recht und Organisation nimmt die Thematik rund um die Rechte für Kinder einen großen Raum ein. So war es ein Glücksfall für die Studierenden der Fachakademie, dass genau zu diesem Zeitpunkt das Landestheater Oberpfalz diese Thematik in dem Theaterstück „Malala – Mädchen mit Buch“ aufgriff. Die Studierenden verlegten ihren Unterricht mit ihrer Lehrkraft Frau Kusche kurzerhand in die Regionalbibliothek.

Am 09.10. und 17.10.2017 besuchte das Jugendmedienzentrum T1 im Rahmen des Literatur- und Medienpädagogik-Unterrichts bei Herrn Gradl die Fachakademie für Sozialpädagogik in Neustadt a. d. Waldnaab.

28 Studierende des zweiten Studienjahres besuchten im Rahmen ihres PPH Unterrichts eine Ausstellung in der Regionalbibliothek Weiden. Unter fachkundiger Führung von Frau Fenchl von der Oase Weiden wurde der Ausstellungsbesuch „Die Hoffnung trägt – Psychisch erkrankte Menschen und ihre Recoverygeschichten“ zu einem großen Erkenntnisgewinn.

 Studienfahrt der FakS 1

 

So wie bereits die Vorgänger und Vorgängerinnen starteten auch in diesem Frühjahr wieder 28 Studierende aus dem ersten Studienjahr zu einer gemeinsamen Fahrt in die Mainmetropole Würzburg.

 

Am 29.06.2017 brach die FakS 2 – einen Tag nach dem letzten Prüfungstermin - zusammen mit ihrem Klassenleiter Hr. Gradl und Fr. Haydn zu einer zweitägigen Abschlussfahrt nach Prag auf.

Nach der Premiere im vergangenen Jahr  durfte die Staatliche Fachakademie für Sozialpädagogik  21 Studierende als fertige Erzieherinnen und Erzieher verabschieden. Auch 20 Studierende der FakS 2 erhielten ihre Abschlusszeugnisse und damit auch die Berechtigung zum Eintritt ins Berufspraktikum.  Schulartbetreuer Roland Kusche durfte zusammen mit Schulleiter Anton Dobmayer die Absolventen mit ihren Angehörigen und Freunden am Schafferhof in Neuhaus begrüßen.